< Trauma für Trendberuf: Bundesregierung gefährdet Altenpflege
15.04.2016

Kinderkrankenpflege: Über 160.000mal Nein zur Generalistik

bpa unterstützt die Forderungen der Petition


Zur gestrigen Anhörung von Monika Otte im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages, die sich für den Erhalt einer eigenständigen Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung einsetzt, erklärt bpa-Geschäftsführer Bernd Tews: „Über 160.000 Unterschriften für den Erhalt der Kinderkrankenpflegausbildung sind ein deutliches Zeichen, dass es zurecht große Widerstände gegen das Pflegeberufsgesetz und gegen die Generalistik gibt. Es sind nicht einfach ein paar wenige, sondern zahlreiche Auszubildende, Pflegende, Pflegebedürftige und deren Angehörige, die sich gegen die Verflachung der Ausbildung und in der Sorge um die Qualität der Pflege zur Wehr setzen. Die Kinderkrankenpflege und die Altenpflege treibt die berechtigte Sorge um, bei der geplanten Ausbildungsreform unter den Tisch zu fallen. Es ist nun wirklich an der Zeit, unsere Bedenken ernst zu nehmen und endlich den Dialog mit uns zu suchen und zu konkreten Änderungen im Gesetzesentwurf zu kommen.“