< Es twittert von allen Dächern: Fünf Sterne für die Altenpflege
28.07.2014

Freie Ausbildungsstellen für einen interessanten und lohnenden Beruf

Hohe Ausbildungsvergütungen und vielfältige Entwicklungschancen.


Junge Menschen auf der Suche nach beruflichen Perspektiven mit guten Aufstiegschancen werden kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres in Nordrhein-Westfalen in der Altenpflege fündig. „Pflegeheime und ambulante Pflegedienste bieten einen schönen und abwechslungsreichen Beruf mit guten Entwicklungsmöglichkeiten. Und das Einstiegsgehalt ist weit besser als bei vielen kaufmännischen und handwerklichen Ausbildungsgängen“, sagt Christof Beckmann, der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa).

Die im bpa organisierten privaten Pflegeeinrichtungen und Dienste haben in den letzten Jahren Hunderte zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen, um möglichst viele Altenpflegefachkräfte für die Versorgung der älteren und hilfebedürftigen Menschen in Nordrhein-Westfalen zu gewinnen.

Für den Ausbildungsstart im Herbst stehen in der nordrhein-westfälischen Altenpflege mehrere Tausend neue Plätze zur Verfügung. Interessierte junge Menschen können sich direkt an die apm-Pflegeschulen (www.apm-nrw.de) wenden. Neben einer Beratung zur Pflegeausbildung werden ihnen hier auch sofort freie Ausbildungsstellen in Pflegeheimen und ambulanten Diensten vermittelt. Mit dem Examen stehen den künftigen Altenpflegefachkräften dann unterschiedliche berufliche Entwicklungsmöglichkeiten bis hin zu Leitungsfunktionen oder einem fachgebundenen Hochschulstudium offen.